7 Zero Waste Tipps für Anfänger:innen

„Es ist doch total kompliziert, Zero Waste zu leben“, oder „ Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll“. Diese Sätze hört man oft von Menschen, die zwar Zero Waste leben wollen, aber nicht wissen, wo sie starten sollen. In diesem Artikel teilen wir deshalb 7 Zero Waste Tipps für Anfänger*innen.

Was bedeutet Zero Waste?

Bei Zero Waste geht es darum, so wenig Müll wie möglich zu produzieren. Die Bewegung stützt sich auf 5 Säulen (Refuse, Reduce, Reuse, Recycle, Rot). Es geht auch darum, das eigene Konsumverhalten zu hinterfragen und uns bewusst zu machen, welche Dinge wir wirklich brauchen.

Klein anfangen – und dran bleiben

Viele Menschen, die mehr Zero Waste leben wollen, lassen sich schnell entmutigen, da sie nicht wissen, wo sie anfangen sollen.

„We don’t need a handful of people doing zero waste perfectly. We need millions of people doing it imperfectly.” – Anne-Marie Bonneau

Aber wie Anne-Marie Bonneau so schön in diesem Zitat sagt, geht es nicht darum, Zero Waste perfekt zu machen. Das Wichtigste ist, anzufangen.

Das bedeutet: Du musst nicht alles auf einmal umsetzen. Fang klein an und mache Stück für Stück mehr. Wenn du einmal anfängst, dich mit dem Thema zu beschäftigen, wirst du immer mehr darüber lernen. Lass dich nicht verunsichern, wenn du doch einmal in alte Gewohnheiten zurückfällst und tu einfach dein Bestes.

7 Zero Waste Tipps für Anfänger:innen

Stoffbeutel mit zum Einkaufen nehmen

Nimm Körbe, Rucksäcke oder Stofftaschen zum Einkaufen mit. So kannst du leicht auf Plastik-oder Papiertüten verzichten. Schont neben der Umwelt übrigens auch deinen Geldbeutel, denn Plastiktüten gibt es mittlerweile nicht mehr umsonst.

Festes Shampoo oder Duschgel benutzen

Gerade im Bad fällt durch Kosmetik- und Körperpflegeprodukte schnell viel Plastikmüll an. Festes Shampoo oder Duschgel bietet eine nachhaltige Lösung. Es ist sehr ergiebig und hat eine plastikfreie Verpackung. Es ist somit auch auf Reisen sehr praktisch. Das feste Shampoo aus unserem Shop spart beispielsweise 2 Plastikflaschen ein.

Gemüsenetz für den Kauf von Obst und Gemüse verwenden

Bei Obst und Gemüse fällt es leicht auf unnötige Verpackung zu verzichten. Selbst in Supermärkten wird mittlerweile loses Obst und Gemüse angeboten. Du kannst es praktisch in einem Obst- und Gemüsenetz verstauen. So rollt es auch nicht lose auf dem Kassenband.

Auf Plastik-Strohhalme verzichten

Plastik-Strohhalme sind bunt, verzieren Getränke und… verursachen unglaublich viel Müll. Bevor du zum Plastik-Strohhalm greifst, solltest du also überlegen, ob du ihn wirklich brauchst. Im Café kannst du Servicekräfte darauf hinweisen, dass du keinen Strohhalm möchtest. Du möchtest nicht auf den Strohhalm verzichten? Dann greife zu nachhaltigen Alternativen wie Strohhalme aus Bambus, Glas oder Metall.

Mehrweg statt Einweg kaufen

Beim Kauf von Getränken im Supermarkt solltest du zu Mehrweg-Flaschen greifen. Diese haben eine bessere Öko-Bilanz als Einweg-Flaschen (diese erkennst du an den 0,25 Euro Pfand). Einweg-Flaschen werden in den seltensten Fällen recycelt. Stattdessen werden sie geschreddert und eingeschmolzen. Die ökologischste Alternative ist übrigens Leitungswasser zu trinken.

Wachstücher anstatt Plastikfolie nutzen

Anstatt Plastikfolie oder Alufolie zu verwenden, um deine Lebensmittel einzupacken, kannst du wiederverwendbare Bienenwachstücher oder vegane Pflanzenwachstücher benutzen. Sie sind vielseitig einsetzbar. Achte beim Kauf unbedingt auf eine gute Qualität, regionale Rohstoffe, ein laborgeprüftes Produkt und eine Zulassung für den Lebensmittelkontakt. Eine große Auswahl an Wachstüchern in vielen bunten Designs findest du in unserem Shop.

Second Hand kaufen oder bei Freund:innen ausleihen

Brauche ich das wirklich? Das solltest du dir vor jeder Anschaffung überlegen. Sollte die Antwort ja lauten, versuche gebraucht zu kaufen. Dadurch schonst du Ressourcen und deinen Geldbeutel. Manche Dinge kannst du auch von Freund*innen ausleihen, anstatt sie zu kaufen. Das kostet dich gar nichts.

Aller Anfang ist schwer? Nicht mit diesen Tipps

Wie du siehst, sind diese Tipps wirklich leicht umzusetzen. Du musst auch nicht alles auf einmal machen, such dir 1-2 Tipps aus, mit denen du anfängst. Welcher Tipp ist für dich am Einfachsten umzusetzen? Lass uns gerne einen Kommentar da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.