Welterschöpfungstag 2020: Die Ressourcen für dieses Jahr sind aufgebraucht

Am 22.08.2020 ist Welterschöpfungstag – auch „Erdüberlastungstag“ oder auf englisch „Earth Overshoot Day“ genannt. Was genau das ist und warum dieser Tag für uns wichtig ist, liest du in diesem Artikel.

Was ist eigentlich der Welterschöpfungstag?

Das ist der Tag, an dem die natürlichen Ressourcen der Erde für das Jahr verbraucht sind. Berechnet wird er jedes Jahr vom Global Footprint Network. Wie genau – das erfährst du auf dieser Seite.

Der Welterschöpfungstag, der dieses Jahr 4 Monate vor Ende des Jahres liegt, macht deutlich: Wir Menschen verbrauchen mehr Ressourcen als nachwachsen können. Momentan nutzen wir die Ressourcen von 1,6 Erden. Anders gesagt: Die Menschheit lebt über ihren Verhältnissen.

Jedes Land hat auch seinen eigenen Welterschöpfungstag. Der zeigt: Vor allem die Industrienationen nutzen übermäßig viele Ressourcen. In Deutschland war der „Earth Overshoot Day“ 2019 schon im Mai. Wenn alle Länder so leben würden wie die Menschen in Deutschland, würden wir 3 Erden benötigen.

Durch die Covid-19 Pandemie liegt das Datum dieses Jahr später

Das Datum des Earth Overshoot Day hat sich in den letzten Jahren immer weiter nach vorne geschoben. Während der Tag 1999 noch auf den 29. September fiel, war er 2019 schon am 29. Juli.

2020 bildet eine Ausnahme. Anders als in den letzten Jahren liegt das Datum des Welterschöpfungstages gut 3 Wochen später im Jahr. Laut Global Footprint Network hat das mit den weltweiten Corona-Lockdowns zu tun.

Von einer Trendwende kann man aber nicht sprechen. Wir brauchen weitere Maßnahmen, um das Datum des Earth Overshoot Days nach hinten zu verschieben. Das Gute ist: Wir können die Zukunft und den Schutz unseres Planeten aktiv mitgestalten.

Was können wir tun?

Das Global Footprint Network sieht vor allem in diesen 5 Bereichen Möglichkeiten unseren ökologischen Fußabdruck zu verringern: Planet, Städte, Energie, Nahrung und Bevölkerung.

Natürlich müssen Politik und Wirtschaft ihren Beitrag leisten. Aber auch als Einzelperson kannst du zu mehr Nachhaltigkeit beitragen.

Wir haben 4 einfache Tipps für dich gesammelt:

1. Informieren & Aufmerksamkeit schaffen

Informiere dich über das Thema und lerne, lerne, lerne. Spreche mit Familie und Freunde darüber und schaffe Aufmerksamkeit für das Thema Ressourcenschonung und den Welterschöpfungstag.

2. Deinen persönlichen ökologischen Fußabdruck errechnen

Auf der Seite des Global Footprint Networks kannst du deinen persönlichen ökologischen Fußabdruck errechnen, in dem du ein paar kurze Fragen beantwortest. Dadurch kannst du sehen, in welchen Bereichen, du noch nachhaltiger werden kannst.

3. Weniger oder gar kein Fleisch essen

Wenn du weniger oder gar kein Fleisch ist, reduziert du CO2-Emissionen. Diese machen laut overshootday.org 60% unseres ökologischen Fußabdrucks aus.

4. Weniger Auto fahren

Wenn möglich, öfter mal das Fahrrad oder öffentliche Verkehrsmittel nehmen und das Auto stehen lassen. Auch das senkt den CO2-Ausstoß.

Auf dieser Seite findest du weitere tolle Ideen, das Datum des Welterschöpfungstages nach hinten zu schieben. Welche Ideen hast du? Teile sie gerne mit uns in den Kommentaren.

Photo by Ben White on Unsplash

Eine Idee zu “Welterschöpfungstag 2020: Die Ressourcen für dieses Jahr sind aufgebraucht

  1. Pingback: 8 einfache Tipps für mehr Nachhaltigkeit in der Küche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.