5 Facts über Bienen, die du noch nicht kennst

Was ist das Erste, woran du denkst, wenn du das Wort Biene hörst? Mit Bienen verbinden die meisten von uns erstmal Honig und Imker. Vielleicht fällt einigen von euch noch die berühmte Zeichentrickfigur Biene Maja ein.

Doch das ist noch längst nicht alles. Bienen sind unglaublich spannende Lebewesen, über die es viel Verblüffendes zu lernen gibt. Heute stellen wir dir 5 spannende Fakten über Bienen vor, die du sicherlich noch nicht kennst.

1. DIE Biene gibt es nicht

Bei “Biene” denken wir meist an die fleißige Arbeiterin der Honigbiene.

Neben der Honigbiene gibt es auch die Wildbiene, die oftmals ganz anders aussieht. In Deutschland gibt es über 550 Wildbienenarten. Die allermeisten dieser Bienen leben solitär, das heißt einzeln. Sie bilden keine Staaten oder Lebensgemeinschaften.

Auch die eine Honigbiene gibt es nicht. Die Imkerin unterscheidet drei Wesen: Arbeiterin, Königin und Drohn. Jede dieser drei hat ganz unterschiedliche Aufgaben im Volk und entsprechend einen anderen Lebenslauf. Sie unterscheiden sich in Körperbau, Physiologie, Verhalten und Aufgaben.

2. Mensch und Biene haben viele Gemeinsamkeiten

So leben sowohl wir Menschen als auch Bienen im Rhythmus der Jahreszeit. Wenn ihnen kalt ist, zittern Bienen genauso wie wir. Und auch Bienen kommunizieren miteinander: Und zwar durch sogenannte „Tänze“ (Rundtanz und Schwänzeltanz).

Eine aktuelle Studie zeigt, dass sogar die Gehirnaktivitäten von Menschen und Bienen Gemeinsamkeiten aufweisen.

3. Bienen haben einen guten Geruchssinn

Bienen verfügen über einen ausgezeichneten und sehr ausgeprägten Geruchssinn. Sie können Gerüche wie Blütenduft auf weite Entfernungen wahrnehmen. Etwa 60.000 Duftrezeptoren hat die Honigbiene auf ihren beiden Antennen. Bienen riechen somit besser als Spürhunde.

Es gibt deshalb Überlegungen, Bienen zum Beispiel als Schnüfflerinnen bei der Polizei oder als Minensucherinnen einzusetzen.

4. Auch Bienen können „sich betrinken“

Wenn Bienen vergorenes Obst zu sich nehmen, kann sie das betrunken machen. Die Auswirkungen sind ähnlich wie beim Menschen: Die Bienen verlieren die Kontrolle über ihren Körper, der Alkohol macht sie wackelig. Sie fliegen nicht mehr bis sie sich ausgenüchtert haben. Das kann bis zu zwei Tage dauern. In den Bienenstock werden sie von den Wächtern auch erst wieder gelassen, wenn sie ausgenüchtert sind.

In der australischen Hauptstadt Canberra häuften sich letztes Jahr die Zahl der beschwipsten Bienen, die fermentierten Nektar zu sich genommen hatten.

5. Bienen können zählen

Was erstmal unglaublich klingt, haben Würzburger Forscher entdeckt. Sie haben herausgefunden, dass Honigbienen bis 4 zählen können. In Untersuchungen konnten bis zu 4 Objekte voneinander unterscheiden. Danach war jedoch Schluss: Bei mehr als 4 Objekten waren die Bienen überfordert.

Es wird noch besser: Laut einer aktuellen Studie können Bienen außerdem rechnen lernen – zumindest addieren und subtrahieren.

Fazit

Wie du bestimmt gemerkt hast, sind Bienen vielseitige und facettenreiche Wesen. Konntest du noch etwas Neues über sie lernen? Welche der Fakten über Bienen hat dich besonders beeindruckt?

Wenn du noch mehr Wissenswertes über die Welt der Bienen erfahren möchtest, melde dich hier zu unserem Newsletter an. Dort erfährst du alle Neuigkeiten von little bee fresh als Erste.

Header photo by Dmitry Grigoriev on Unsplash

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Bienen. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.